Königssee Schifffahrt

Der Königssee

Der Fjord in den Berchtesgadener Alpen

Der Königssee zählt zu den saubersten und schönsten Seen Deutschlands. Eingebettet zwischen steilen Felswänden des Watzmanns, mitunter der berühmt-berüchtigten Watzmann-Ostwand, erstreckt sich der See auf einer Länge von acht Kilometern. Wegen der besonderen Lage zwischen den imposanten Felsen und einem Höhenunterschied von 2100 Metern zwischen der smaragdgrünen Wasseroberfläche und der Süd- und Mittelspitze des Watzmanns, wird der Gebirgssee als fjordartig beschrieben.

 

Lage und Überfahrt über den Königssee

Gelegen in der Gemeinde Schönau am Königssee und im Nationalpark Berchtesgaden beeindruckt der Königssee mit seinem besonderen Panorama. Der See ist mehr lang als breit und dabei bis zu 200 Metern tief. Durch die gewaltigen Felswände, die links und rechts des Königssees aufragen, ist der der See abgeschottet von der Außenwelt und umgeben von unberührter Natur.

Der einzige Anfahrtspunkt ist der Ort Schönau am Königssee, von welchem aus man eine atemberaubende Schiffsfahrt über den kristallklaren See unternehmen kann. Mit geräuschlosen Elektroboten der Königssee-Flotte lässt sich die Natur mit völliger Entspannung und ohne jeden Lärm genießen. Der Kapitän steuert die Haltestellen St. Bartholomä, Salet und auf Anfrage Kessel an. Auf der Überfahrt zur Halbinsel St. Bartholomä sind Sie umgeben von türkisblauem Wasser, saftig grünen Wäldern und den atemberaubenden, steil aufragenden Felswänden des Watzmanns. Und auch das berühmte Echo der Trompeten- oder Flügelhornklänge, die die Musiker auf den Schiffen zum Besten geben, erschallen auf der Westseite des Sees.

Lage und Überfahrt über den Königssee

Gelegen in der Gemeinde Schönau am Königssee und im Nationalpark Berchtesgaden beeindruckt der Königssee mit seinem besonderen Panorama. Der See ist mehr lang als breit und dabei bis zu 200 Metern tief. Durch die gewaltigen Felswände, die links und rechts des Königssees aufragen, ist der der See abgeschottet von der Außenwelt und umgeben von unberührter Natur.

Der einzige Anfahrtspunkt ist der Ort Schönau am Königssee, von welchem aus man eine atemberaubende Schiffsfahrt über den kristallklaren See unternehmen kann. Mit geräuschlosen Elektroboten der Königssee-Flotte lässt sich die Natur mit völliger Entspannung und ohne jeden Lärm genießen. Der Kapitän steuert die Haltestellen St. Bartholomä, Salet und auf Anfrage Kessel an. Auf der Überfahrt zur Halbinsel St. Bartholomä sind Sie umgeben von türkisblauem Wasser, saftig grünen Wäldern und den atemberaubenden, steil aufragenden Felswänden des Watzmanns. Und auch das berühmte Echo der Trompeten- oder Flügelhornklänge, die die Musiker auf den Schiffen zum Besten geben, erschallen auf der Westseite des Sees.

Die Wallfahrtskapelle St. Bartholomä - Wahrzeichen des Königssees

Auf der Halbinsel St. Bartholomä können Sie eine der ältesten Wallfahrtskapellen besichtigen und dabei viel interessante Kultur und Geschichte erfahren. Für leibliches Wohl sorgt der Bartholomä-Wirt, der sich direkt neben der Kapelle im ehemaligen Jagdschloss der Wittelsbacher, befindet. Für besondere Schmankerl sorgt das Fischerstüberl, in dem Sie die einzigartigen und speziell geräucherten Saiblinge und viele weitere Fischspezialitäten, frisch aus dem Königssee gefangen, verkosten können. Von St. Bartholomä aus führt auch ein Steig ins hintere Eisbachtal zur bekannten Eiskapelle am Fuß der Watzmann-Ostwand. Die Eiskapelle ist das am niedrigsten gelegene Schneefeld der Alpen und kann im Winter sowie im Sommer besichtigt werden, obwohl es nur auf einer Höhe von 930 Metern liegt.

Die Wallfahrtskapelle St. Bartholomä - Wahrzeichen des Königssees

Auf der Halbinsel St. Bartholomä können Sie eine der ältesten Wallfahrtskapellen besichtigen und dabei viel interessante Kultur und Geschichte erfahren. Für leibliches Wohl sorgt der Bartholomä-Wirt, der sich direkt neben der Kapelle im ehemaligen Jagdschloss der Wittelsbacher, befindet. Für besondere Schmankerl sorgt das Fischerstüberl, in dem Sie die einzigartigen und speziell geräucherten Saiblinge und viele weitere Fischspezialitäten, frisch aus dem Königssee gefangen, verkosten können. Von St. Bartholomä aus führt auch ein Steig ins hintere Eisbachtal zur bekannten Eiskapelle am Fuß der Watzmann-Ostwand. Die Eiskapelle ist das am niedrigsten gelegene Schneefeld der Alpen und kann im Winter sowie im Sommer besichtigt werden, obwohl es nur auf einer Höhe von 930 Metern liegt.

Der Malerwinkel

Der Malerwinkel verleiht seinem Namen alle Ehre, da er einen malerischen Ausblick auf den Königssee verspricht. Der Aussichtspunkt liegt auf einer kleinen Anhöhe am nördlichen Ufer des Königssees und ist über einen ausgeschilderten Wanderweg von Schönau am Königssee aus zu erreichen. Der Ausblick von dort bietet den Königssee in seiner gesamten Pracht, umrahmt von den Watzmann-Wänden und bei besonders guter Sicht, kann man sogar die Kapelle St. Bartholomä erkennen. Seit hunderten von Jahren kommen schon Maler und heutzutage eben Fotografen zu diesem Aussichtspunkt, um die Schönheit der Natur festzuhalten.

Der Malerwinkel

Der Malerwinkel verleiht seinem Namen alle Ehre, da er einen malerischen Ausblick auf den Königssee verspricht. Der Aussichtspunkt liegt auf einer kleinen Anhöhe am nördlichen Ufer des Königssees und ist über einen ausgeschilderten Wanderweg von Schönau am Königssee aus zu erreichen. Der Ausblick von dort bietet den Königssee in seiner gesamten Pracht, umrahmt von den Watzmann-Wänden und bei besonders guter Sicht, kann man sogar die Kapelle St. Bartholomä erkennen. Seit hunderten von Jahren kommen schon Maler und heutzutage eben Fotografen zu diesem Aussichtspunkt, um die Schönheit der Natur festzuhalten.

Besonderheit in der kalten Jahreszeit

Im Schnitt friert der See einmal pro Jahrzehnt und nur bei sehr kalten Wintern zu und es bildet sich eine dicke Eisschicht, sodass man den Weg von Schönau nach St. Bartholomä über den zugefrorenen See gehen kann. Zuletzt war dies im Januar und Februar 2006 möglich. Damals war der Königssee für 29 Tage offiziell zur Begehung freigegeben und man konnte zu Fuß, mit dem Rad oder mit den Langlauf-Ski St. Bartholomä erreichen.

Königssee gefroren
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH