Rossfeld Panoramastraße in Berchtesgadener Alpen

Die Rossfeld Panoramastraße

Unvergessliche Aussicht mit atemberaubendem Panorama!

Die Rossfeld Panoramastraße ist die höchstgelegene Panoramastraße Deutschlands und führt die Besucher auf eine Höhe von 1.570 Meter in die hochalpine Bergwelt Berchtesgadens. Mit einer Länge von 15,4 km überwindet sie 1.100 Meter Höhenunterschied und bietet einen unvergesslichen Weitblick in den Berchtesgadener Talkessel sowie nach Salzburg und noch weit in die Berchtesgadener und Österreichischen Alpen. Die Rossfeld Panoramastraße dient auch als Ausgangspunkt für einzigartige Wanderungen und bietet dabei zwei schön gelegene Berggasthöfe zum Einkehren. Im Winter gilt die Schneesicherheit des Skigebietes Rossfeld als Besonderheit, denn hier ist während der Wintersaison immer Schnee und das ganz ohne Schneekanonen!

Die Entstehung der einzigartigen Panoramastraße...

Die Panoramastraße, früher als Rossfeldhöhenringstraße bekannt, ist heute Teil der Deutschen Alpenstraße, welche vom Bodensee bis zum Königssee über 450 Kilometer durch die Alpenlandschaft führt. 1927 kam der Sanitätsarzt Dr. Knorz aus Prien am Chiemsee auf die Idee eine Straße zu bauen, die die wunderbare Alpenlandschaft vom Bodensee bis zum Königssee miteinander verbindet um auch gleichzeitig den Tourismus zu fördern. Der Bau startete 1933 und bereits sechs Jahre später waren 275 Kilometer der Strecke durchgehend befahrbar. Die Fertigstellung der heute als älteste Ferienstraße Deutschlands bekannten Strecke dauerte bis 1960. Bei dem ursprünglichen Konzept endete die Deutsche Alpenstraße am Königssee, jedoch entschloss man sich nach mehreren Vorschlägen letztendlich dafür das Endstück der Strecke in einer Schlaufe und zwar der Rossfeldpanoramastraße enden zu lassen. Im April 1937 begannen die Planungen und schließlich der Bau der Panoramastraße, welcher trotz der 14 Brücken und 1,6 Kilometer Stützmauern erstaunlich rasch voran ging. Wegen Kriegsbeginn wurden die Arbeiten an der Straße eingestellt, jedoch konnte der damalige Landrat Theodor Jakob das Projekt weiterhin vorantreiben, wodurch die Rossfeld Panoramastraße schließlich 1955 vollständig fertiggestellt wurde. Seitdem begeistert Sie Ihre Besucher mit einzigartigen Aus- und Weitblicken überBerchtesgaden, die Nachbarstadt Salzburg und die atemberaubende Alpenlandschaft. Genießen Sie einen unvergesslichen Road Trip auf einem der schönsten Teilstrecken der Deutschen Alpenstraße!
Hinweis: Die Rossfeld Panoramastraße ist mautgebührenpflichtig.

Die Entstehung der einzigartigen Panoramastraße...

Die Panoramastraße, früher als Rossfeldhöhenringstraße bekannt, ist heute Teil der Deutschen Alpenstraße, welche vom Bodensee bis zum Königssee über 450 Kilometer durch die Alpenlandschaft führt. 1927 kam der Sanitätsarzt Dr. Knorz aus Prien am Chiemsee auf die Idee eine Straße zu bauen, die die wunderbare Alpenlandschaft vom Bodensee bis zum Königssee miteinander verbindet um auch gleichzeitig den Tourismus zu fördern. Der Bau startete 1933 und bereits sechs Jahre später waren 275 Kilometer der Strecke durchgehend befahrbar. Die Fertigstellung der heute als älteste Ferienstraße Deutschlands bekannten Strecke dauerte bis 1960. Bei dem ursprünglichen Konzept endete die Deutsche Alpenstraße am Königssee, jedoch entschloss man sich nach mehreren Vorschlägen letztendlich dafür das Endstück der Strecke in einer Schlaufe und zwar der Rossfeldpanoramastraße enden zu lassen. Im April 1937 begannen die Planungen und schließlich der Bau der Panoramastraße, welcher trotz der 14 Brücken und 1,6 Kilometer Stützmauern erstaunlich rasch voran ging. Wegen Kriegsbeginn wurden die Arbeiten an der Straße eingestellt, jedoch konnte der damalige Landrat Theodor Jakob das Projekt weiterhin vorantreiben, wodurch die Rossfeld Panoramastraße schließlich 1955 vollständig fertiggestellt wurde. Seitdem begeistert Sie Ihre Besucher mit einzigartigen Aus- und Weitblicken überBerchtesgaden, die Nachbarstadt Salzburg und die atemberaubende Alpenlandschaft. Genießen Sie einen unvergesslichen Road Trip auf einem der schönsten Teilstrecken der Deutschen Alpenstraße!
Hinweis: Die Rossfeld Panoramastraße ist mautgebührenpflichtig.

Historische Rennen auf dem Salzberg und Rossfeld

Bereits in den 1920er Jahren fanden Rennen auf den steilen Sandstrecken von Berchtesgaden zum Obersalzberg mit Motorrädern und Automobilen statt. Die berühmten Salzbergrennen lockten nicht nur zahlreiche Zuschauer sondern auch renommierte Rennfahrer an, unter denen sich auch Hans Stuck und Rudolf Caracciola befanden, dessen Duell im Jahr 1928 unvergesslich bleiben wird.
Nach der Fertigstellung der Rossfeld Panoramastraße fanden auch dort Rennen statt aus denen sich schnell ein internationaler Wettbewerb für Tourenwagen sowie Sport- und Formel Junior-Wagen entwickelte. Auf den Berchtesgadener Bergstraßen holten sich bekannte Rennsportfahrer wie Sepp Greger, Johannes Ornter und Edgar Barth sich den „Internationalen Alpen-Bergpreis Roßfeld“.
Mit der Energiekriese 1973 starb auch das legendäre Bergrennen aus, womit sich eines der größten Zuschauerattraktionen Berchtesgadens auflöste. 25 Jahre nach der Auflösung wurde das Event wiederbelebt und die erste Roßfeld Historic mit einem Bergrennen fand statt. Auch 2013 wurde die Rossfeld Panoramastraße in den Glanz ihrer historischen Zeit zurückversetzt und Automobilhersteller sowie privat Sammler präsentierten stolz ihre Schätze aus vergangenen Tagen wodurch eine atemberaubende Atmosphäre entstand.

Historische Rennen auf dem Salzberg und Rossfeld

Bereits in den 1920er Jahren fanden Rennen auf den steilen Sandstrecken von Berchtesgaden zum Obersalzberg mit Motorrädern und Automobilen statt. Die berühmten Salzbergrennen lockten nicht nur zahlreiche Zuschauer sondern auch renommierte Rennfahrer an, unter denen sich auch Hans Stuck und Rudolf Caracciola befanden, dessen Duell im Jahr 1928 unvergesslich bleiben wird.
Nach der Fertigstellung der Rossfeld Panoramastraße fanden auch dort Rennen statt aus denen sich schnell ein internationaler Wettbewerb für Tourenwagen sowie Sport- und Formel Junior-Wagen entwickelte. Auf den Berchtesgadener Bergstraßen holten sich bekannte Rennsportfahrer wie Sepp Greger, Johannes Ornter und Edgar Barth sich den „Internationalen Alpen-Bergpreis Roßfeld“.
Mit der Energiekriese 1973 starb auch das legendäre Bergrennen aus, womit sich eines der größten Zuschauerattraktionen Berchtesgadens auflöste. 25 Jahre nach der Auflösung wurde das Event wiederbelebt und die erste Roßfeld Historic mit einem Bergrennen fand statt. Auch 2013 wurde die Rossfeld Panoramastraße in den Glanz ihrer historischen Zeit zurückversetzt und Automobilhersteller sowie privat Sammler präsentierten stolz ihre Schätze aus vergangenen Tagen wodurch eine atemberaubende Atmosphäre entstand.

 

 

Ob von Nord oder Süd - es geht kurvenreich in die Höhe!

Die Rossfeld Panoramastraße ist über die Nord- und Südauffahrt zu erreichen, bei denen sich jeweils eine Mautstelle befindet. Von Berchtesgaden aus kann die Panoramastraße über die Klaushöhe am Obersalzberg und den Ofnerboden erreicht werden. Ab dem Parkplatz Ofnerboden könnte auch eine Wanderung zum Kehlsteinhaus angetreten werden. Die Straße schlängelt sich weiter den Berg hinauf und führt an der Enzianbrennerei Grassl, der Unteren Ahornalm und schließlich an der Oberen Ahornalm vorbei bis hin zur Scheitelstrecke, an der die Nord- und Südauffahrt aufeinander treffen. Die Scheitelstrecke der Rossfeld Panoramastraße befindet sich auf einem Hochplateau und bietet genügend Parkmöglichkeiten, um die Aussicht über das Berchtesgadener- und Salzburger Land zu genießen. Dabei bietet sich ein spektakulärer Rundblick auf das Tennen- und Dachsteingebirge, den Kehlstein, den Untersberg und das gewaltige Bergmassiv des Hohen Göll .
Die Nordauffahrt, die auch zur Scheitelstrecke hinaufführt, beginnt in Unterau und führt über Oberau und weitere Ortsteile wie Gmerk und Madlerlehen zur Mautstelle Nord. Über die Nordauffahrt gelangt man zum Parkplatz am Hennenköpfl, auf dessen Seite im Winter sich das Naturskigebiet Roßfeld, eines der schneesichersten Gebiete im Berchtesgadener Land , erstreckt.
Falls Sie sich gerne auf’s Motorrad schwingen oder über einen Motorradurlaub im Berchtesgadener Land nachdenken, bietet die Rossfeld Panoramastraße die perfekten Bedingungen. Genauso gut kann die Strecke natürlich auch von PKWs, Wohnmobilen oder mit dem öffentlichen RVO Bus befahren werden und bietet jedes Mal ein unvergessliches Erlebnis!

Ob von Nord oder Süd - es geht kurvenreich in die Höhe!

Die Rossfeld Panoramastraße ist über die Nord- und Südauffahrt zu erreichen, bei denen sich jeweils eine Mautstelle befindet. Von Berchtesgaden aus kann die Panoramastraße über die Klaushöhe am Obersalzberg und den Ofnerboden erreicht werden. Ab dem Parkplatz Ofnerboden könnte auch eine Wanderung zum Kehlsteinhaus angetreten werden. Die Straße schlängelt sich weiter den Berg hinauf und führt an der Enzianbrennerei Grassl, der Unteren Ahornalm und schließlich an der Oberen Ahornalm vorbei bis hin zur Scheitelstrecke, an der die Nord- und Südauffahrt aufeinander treffen. Die Scheitelstrecke der Rossfeld Panoramastraße befindet sich auf einem Hochplateau und bietet genügend Parkmöglichkeiten, um die Aussicht über das Berchtesgadener- und Salzburger Land zu genießen. Dabei bietet sich ein spektakulärer Rundblick auf das Tennen- und Dachsteingebirge, den Kehlstein, den Untersberg und das gewaltige Bergmassiv des Hohen Göll .
Die Nordauffahrt, die auch zur Scheitelstrecke hinaufführt, beginnt in Unterau und führt über Oberau und weitere Ortsteile wie Gmerk und Madlerlehen zur Mautstelle Nord. Über die Nordauffahrt gelangt man zum Parkplatz am Hennenköpfl, auf dessen Seite im Winter sich das Naturskigebiet Roßfeld, eines der schneesichersten Gebiete im Berchtesgadener Land , erstreckt.
Falls Sie sich gerne auf’s Motorrad schwingen oder über einen Motorradurlaub im Berchtesgadener Land nachdenken, bietet die Rossfeld Panoramastraße die perfekten Bedingungen. Genauso gut kann die Strecke natürlich auch von PKWs, Wohnmobilen oder mit dem öffentlichen RVO Bus befahren werden und bietet jedes Mal ein unvergessliches Erlebnis!

Pause machen & Aussicht genießen

Am wunderbaren Aussichtspunkt auf der Scheitelstrecke befindet sich der Rossfeld-Kiosk direkt am Parkplatz und verwöhnt Sie mit leckeren, kleinen Imbissen und Erfrischungen (Parkplatz P5 Scheitelstrecke). Der Ahornkaser, auch genannt Obere Ahornalm, ist Deutschlands höchstgelegene mit dem Auto erreichbare Gaststätte und bietet eine unvergessliche Aussicht auf die umliegende Berchtesgadener Bergwelt. Parkplätze für PKW, Motorräder und Busse sind direkt am Haus (Parkplatz P3 Ahornkaser), wodurch die Gaststätte bequem zu erreichen ist.
Im Winter als Skihütte genutzt und im Sommer eine Bergraststätte mit sehenswertem Panoramablick und köstlicher bayerischer Küche, das erwartet Sie in der Roßfeld Skihütte (Parkplatz P7 Roßfeldskihütte). Genießen Sie eine erholsame Pause, sei es nach einer kleinen Wanderung, einem Skitag oder der Besichtigung der Rossfeld Panoramastraße in der Roßfeld Skihütte, die Sie mit dem urigen Stil und köstlichen Spezialitäten verzaubern wird! Außerdem gibt es hier auch Übernachtungsmöglichkeiten in kleinen, gemütlichen Zimmern, die mit ihrem charmanten Hüttenflair einladen.

Pause machen & Aussicht genießen

Am wunderbaren Aussichtspunkt auf der Scheitelstrecke befindet sich der Rossfeld-Kiosk direkt am Parkplatz und verwöhnt Sie mit leckeren, kleinen Imbissen und Erfrischungen (Parkplatz P5 Scheitelstrecke). Der Ahornkaser, auch genannt Obere Ahornalm, ist Deutschlands höchstgelegene mit dem Auto erreichbare Gaststätte und bietet eine unvergessliche Aussicht auf die umliegende Berchtesgadener Bergwelt. Parkplätze für PKW, Motorräder und Busse sind direkt am Haus (Parkplatz P3 Ahornkaser), wodurch die Gaststätte bequem zu erreichen ist.
Im Winter als Skihütte genutzt und im Sommer eine Bergraststätte mit sehenswertem Panoramablick und köstlicher bayerischer Küche, das erwartet Sie in der Roßfeld Skihütte (Parkplatz P7 Roßfeldskihütte). Genießen Sie eine erholsame Pause, sei es nach einer kleinen Wanderung, einem Skitag oder der Besichtigung der Rossfeld Panoramastraße in der Roßfeld Skihütte, die Sie mit dem urigen Stil und köstlichen Spezialitäten verzaubern wird! Außerdem gibt es hier auch Übernachtungsmöglichkeiten in kleinen, gemütlichen Zimmern, die mit ihrem charmanten Hüttenflair einladen.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH