Berchtesgadener Advent

Advent in Berchtesgaden & Königssee - Urlaub mal anders

Verbringen Sie die Vorweihnachtszeit im romatischen Berchtesgaden

Der erste Schnee liegt bereits auf den umliegenden Bergen wie Watzman, Göll und Hochkalter. Still ruht der Königssee, eingebettet zwischen felsigen Bergen und mit rauhreif überzogenen Wäldern. Bereits am späten Nachmittag senkt sich die Dämmerung über Berchtesgaden und lässt den weihnachtlich geschmückten Ortskern mit seinen vielen Lichterketten und Kerzen erstrahlen. Es duftet nach Plätzchen und Punsch und die vielen kleinen 'Standl' bieten so manche Leckerei und Handwerkskunst an. Traditionelle Weihnachtslieder klingen durch den Ort und wer gar am 5. oder 6. Dezember Berchtesgaden besucht, der sieht den Nikolaus mit seinen Buttnmandl und Kramperl durch den Markt ziehen.

Nutzen Sie doch diese ganz spezielle Zeit im Berchtesgadener Land für einen Kurzurlaub in Bayern !

 

Gastgeber Berchtesagden Winterangebote

Aktuelle Gastgeber Winterangebote in Berchtesgaden

Adventangebot Pension Berganemone
ab 85.00 €

Adventangebot Hotel Bavaria
ab 115.00 €

Adventangebot Alm- & Wellnesshotel Alpenhof
ab 266.00 €

zu den Angeboten

Was es alles am Berchtesgadener Advent zu sehen gibt

Schnitzer

Eine alte Handwerkskunst wird an den 'Holzstandln' demonstriert, an denen Sie Krippenfiguren und andere Holzkunstwerke erstehen können.

Böllerschützen

In der letzten Woche vor dem Hl. Abend begrüßen die Weihnachtsschützen das Christkind täglich um 15 Uhr. Vom Schlossplatz aus hat man den besten Blick auf den Lockstein auf denen sie positioniert sind.

Berchtesgadener War

Traditionelle Holz-Handwerkskunst aus Berchtesgaden wie Spanschachteln, Drechselware, Kripperl und vieles mehr.

Turmbläser

Jeden Samstag und Sonntag ertönen die Turmbläser aus dem Glockenturm der Stiftskirche

Historische Marktführung

Jeden Freitag um 17 Uhr mit der Nachtwächterin. Treffpunkt am Schlossplatz, Unkosten: EUR 5.-- p.P.

Offizielle Berchtesgadener Berg-Advent Website mit allen Veranstaltungen

Was es alles am Berchtesgadener Advent zu sehen gibt

Schnitzer

Eine alte Handwerkskunst wird an den 'Holzstandln' demonstriert, an denen Sie Krippenfiguren und andere Holzkunstwerke erstehen können.

Böllerschützen

In der letzten Woche vor dem Hl. Abend begrüßen die Weihnachtsschützen das Christkind täglich um 15 Uhr. Vom Schlossplatz aus hat man den besten Blick auf den Lockstein auf denen sie positioniert sind.

Berchtesgadener War

Traditionelle Holz-Handwerkskunst aus Berchtesgaden wie Spanschachteln, Drechselware, Kripperl und vieles mehr.

Turmbläser

Jeden Samstag und Sonntag ertönen die Turmbläser aus dem Glockenturm der Stiftskirche

Historische Marktführung

Jeden Freitag um 17 Uhr mit der Nachtwächterin. Treffpunkt am Schlossplatz, Unkosten: EUR 5.-- p.P.

Offizielle Berchtesgadener Berg-Advent Website mit allen Veranstaltungen

Böllerschützen / Weihnachtsschützen

Ist man das erste Mal um die Weihnachtszeit in Berchtesgaden wird man sich wohl fragen was hier los ist. Denn eine Woche vor dem Hl. Abend wird täglich um 15 Uhr das Christkind von den Berchtesgadener Weihnachtsschützen lautstark eingeschossen. Wer versucht herauszufinden woher die Schüsse kommen, der wird sich schwer tun, denn der Hall ist weit zu hören und kaum lokalisierbar.

Entgegen der sonstigen Bräuche in dieser Jahreszeit, die sich mit dem 'Austreiben des Winters und der kalten Jahreszeit' beschäftigen, dient dieser Brauch dazu das Christkind zu begrüßen. Am Hl. Abend vor der Christmette findet von 23:30 bis 24 Uhr das eigentliche Weihnachtsschießen statt.

Im Berchtesgadener Land gibt es ca. 3.500 Weihnachtsschützen. In etwa die Hälfte ist in Vereinen organisiert. Ziel ist es das Brauchtum zu sichern und aufrechtzuerhalten.

Böllerschützen / Weihnachtsschützen

Ist man das erste Mal um die Weihnachtszeit in Berchtesgaden wird man sich wohl fragen was hier los ist. Denn eine Woche vor dem Hl. Abend wird täglich um 15 Uhr das Christkind von den Berchtesgadener Weihnachtsschützen lautstark eingeschossen. Wer versucht herauszufinden woher die Schüsse kommen, der wird sich schwer tun, denn der Hall ist weit zu hören und kaum lokalisierbar.

Entgegen der sonstigen Bräuche in dieser Jahreszeit, die sich mit dem 'Austreiben des Winters und der kalten Jahreszeit' beschäftigen, dient dieser Brauch dazu das Christkind zu begrüßen. Am Hl. Abend vor der Christmette findet von 23:30 bis 24 Uhr das eigentliche Weihnachtsschießen statt.

Im Berchtesgadener Land gibt es ca. 3.500 Weihnachtsschützen. In etwa die Hälfte ist in Vereinen organisiert. Ziel ist es das Brauchtum zu sichern und aufrechtzuerhalten.

Berchtesgadener War

'Berchtesgadener War' wird sie ganz unspektakulär genannt, die traditionelle Handwerkskunst in Berchtesgaden, die sich ab dem 15. Jahrhundert auf kunsthandwerkliches Holzspielzeug beschränkte. Während der Wintermonate wurde es von den Bauern angefertigt  und dann von Hausierern auf Kraxen zu Fuß verkauft. Seit 1911 wird es wieder hergestellt und als Souvenir und Christbaumschmuck angeboten. Bemalte Spanschachteln, Schmuckkästchen, Schnitzereien, Krippenfiguren um nur einiges zu nennen, sind bis heute ein beliebtes Mitbringsel aus dem Berchtesgadener Land.

Die 'Arschpfeifenrösserl' (Holzpferdchen mit Pfeife) schmücken im Berchtesgadener Land neben allerleih anderem geschnitzten und gedrechselten Holzspielzeug jeden Christbaum.

Berchtesgadener War

'Berchtesgadener War' wird sie ganz unspektakulär genannt, die traditionelle Handwerkskunst in Berchtesgaden, die sich ab dem 15. Jahrhundert auf kunsthandwerkliches Holzspielzeug beschränkte. Während der Wintermonate wurde es von den Bauern angefertigt  und dann von Hausierern auf Kraxen zu Fuß verkauft. Seit 1911 wird es wieder hergestellt und als Souvenir und Christbaumschmuck angeboten. Bemalte Spanschachteln, Schmuckkästchen, Schnitzereien, Krippenfiguren um nur einiges zu nennen, sind bis heute ein beliebtes Mitbringsel aus dem Berchtesgadener Land.

Die 'Arschpfeifenrösserl' (Holzpferdchen mit Pfeife) schmücken im Berchtesgadener Land neben allerleih anderem geschnitzten und gedrechselten Holzspielzeug jeden Christbaum.

Klöcklsingen, Buttnmandl & Kramperl

Aus dem Brauchtum des Berchtesgadener Jahreskreises zählen die Kramperl und Buttnmandl mit Sicherheit zu den eindrucksvollsten Bräuchen. Ursprünglich wurde dieser Brauch praktiziert um den Winter auszutreiben.

Noch heute ziehen am Nikolaustag Buttnmandl und Kramperl durch das Berchtesgadener Land.
Die furchteinflößenden Buttnmandl, sind in langes Stroh eingebunden. Eine große um den Rumpf gebundene Glocke und eine Fellmaske vervollständigen das Aussehen. Die in Fell gekleideten Kramperl halten die Buttnmandl Gruppe zusammen und geben die Anweisungen des begleitenden Nikolaus, der in Bayern Bischofskleidung trägt weiter. Buttnmandl und Kramperl haben die 'Lebensrute' dabei, die so mancher Besucher der Buttnmandlläufe mit einem Schlag auf die Wadl zu spüren bekommt. Übrigens, Buttn bedeutet Scheppern und die Glocken der Buttnmandl machen einen wahrhaft ohrenbetäubenden Lärm.

Klöcklsingen, Buttnmandl & Kramperl

Aus dem Brauchtum des Berchtesgadener Jahreskreises zählen die Kramperl und Buttnmandl mit Sicherheit zu den eindrucksvollsten Bräuchen. Ursprünglich wurde dieser Brauch praktiziert um den Winter auszutreiben.

Noch heute ziehen am Nikolaustag Buttnmandl und Kramperl durch das Berchtesgadener Land.
Die furchteinflößenden Buttnmandl, sind in langes Stroh eingebunden. Eine große um den Rumpf gebundene Glocke und eine Fellmaske vervollständigen das Aussehen. Die in Fell gekleideten Kramperl halten die Buttnmandl Gruppe zusammen und geben die Anweisungen des begleitenden Nikolaus, der in Bayern Bischofskleidung trägt weiter. Buttnmandl und Kramperl haben die 'Lebensrute' dabei, die so mancher Besucher der Buttnmandlläufe mit einem Schlag auf die Wadl zu spüren bekommt. Übrigens, Buttn bedeutet Scheppern und die Glocken der Buttnmandl machen einen wahrhaft ohrenbetäubenden Lärm.

Klöcklsingen

Ruhig und beschaulich dagegen ist der Brauch des Klöcklsingens oder 'Kletzei geh'n' wie man in der Umgangssprache hier sagt. Dieser alte Einkehrbrauch wurde ursprünglich von den armen Leuten in der Vorweihnachtszeit zum Sammeln von Lebensmitteln genutzt. Man glaubte viele Leute seien in dieser Zeit milder gestimmt.
Noch heute ziehen an den ersten drei Donnerstagen im Advent Kinder bei Einbruch der Dunkelheit von Haus zu Haus, tragen Advent- und Weihnachtslieder oder -sprüche vor und bekommen dafür Süßigkeiten, Nüsse, Äpfel und ab und an auch ein paar Cent.

 

 

 

Advent am Königssee

Bartholomä Weihnacht

In der Adventszeit finden in St. Bartholomä die Heilige-Nacht-Lesungen statt. Erzählt nach der Geschichte von Ludwig Thoma und begleitet von Sängern und Musikanten wird die Geschichte der Herbergssuche für jeden zum einmaligen Erlebnis.

Die Veranstaltungen finden mehrmalig statt. Beginnend mit der Schifffahrt nach St. Bartholomä, der Hl.-Nacht-Lesung in der Wallfahrtskirche und einem anschließendem Esssen in der Historischen Gaststätte St. Bartholomä. 

Weitere Informationen und die Termine finden Sie auf der Seite der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Advent am Königssee

Bartholomä Weihnacht

In der Adventszeit finden in St. Bartholomä die Heilige-Nacht-Lesungen statt. Erzählt nach der Geschichte von Ludwig Thoma und begleitet von Sängern und Musikanten wird die Geschichte der Herbergssuche für jeden zum einmaligen Erlebnis.

Die Veranstaltungen finden mehrmalig statt. Beginnend mit der Schifffahrt nach St. Bartholomä, der Hl.-Nacht-Lesung in der Wallfahrtskirche und einem anschließendem Esssen in der Historischen Gaststätte St. Bartholomä. 

Weitere Informationen und die Termine finden Sie auf der Seite der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH